top of page
Search

«Ich bin eine der wenigen Frauen, die offen sagt, was sie sucht: Sex.»

Gastbeitrag über Dating auf Onlineplattformen. Geschrieben von Paula.



Ich bin schon lange unterwegs in der Onlinedatingwelt. Teilweise aber nur noch zu meiner persönlichen Belustigung. Denn was ich dort erlebe, das ist guter Stoff für eine Satire.

Wenn frau sich als bisexuell und Single zu erkennen gibt in der Welt des Onlinedatings, tut frau sich oft keinen Gefallen. Einhornjäger (Pärchen, die nach einer Frau für einen Dreier suchen), sind da an der Tagesordnung. Nicht falsch verstehen; Dreier sind etwas Tolles, aber nicht, wenn ich behandelt werde wie jemand, der Sex zum Kauf anbietet. Nein, ich möchte auch nicht ungefragt deine geheimsten Fantasien in meinem Nachrichtenfach haben. Merci. Im realen Leben geht Mann nicht zu einer Frau hin und spricht ihr seine geheimsten Fantasien direkt ins Gesicht, oder?

Ich bin eine der wenigen Frauen auf den Onlineportalen die offen sagt, was sie sucht: Sex. Ja, wir können gern was unternehmen, ich möchte mich mit dir auch unterhalten können, aber grundsätzlich geht es mir wirklich nur um das eine. Das kommuniziere ich auch sehr klar, damit auch wirklich jeder weiss woran er bei mir dran ist.

Und genaue Vorstellungen habe ich auch mit wem. Denn wenn manche Männer lesen, dass ich nur Sex suche, bekommen einige das Gefühl, sie könnten mich so primitiv wie nur möglich anschreiben. Woher kommt das? Als würde jemand in ihrem Kopf auf einen Knopf drücken, der sie dann einen billigen Porno nachspielen lässt.

Mein «Über mich» Text sei ihnen ausserdem zu lang zum lesen. Da geht es dann nämlich schon los. Mann möchte ja gerne auch Sex, aber bitte so wenig Aufwand wie möglich verbunden. Dabei ist der zeitliche Aufwand im Internet jemanden kennenzulernen wirklich schon geringfügig. Wir müssen nicht mal duschen, oder das Haus verlassen. Aber ein gewisses Grundinteresse erwarte ich dann schon. Schliesslich werde ich dich vorher auch irgendwo draussen treffen und dich nicht direkt zu mir nach Hause einladen.

In meinem «Über mich» Text steht genau drin, auf welche Nachrichten ich reagiere und auf welche nicht. Auch steht drin wie der Mensch, den ich für die schönste Nebensache der Welt suche, aussehen soll. Ohne Ausnahme. Schliesslich geht es mir nicht darum, die Person kennenzulernen für eine tiefere Beziehung, sondern mir ein körperliches Bedürfnis zu erfüllen und eine gute Zeit zu haben. Wenn sich mehr entwickelt, fein, aber über eine Affäre hinaus wird es nicht laufen.

Ob ich mich dafür nicht schäme, hat einer mal gefragt. Weshalb? Schämst du dich, weil du Essen musst? Intimität ist ein menschliches Grundbedürfnis und ich muss nicht ein Restaurant unterhalten, nur weil ich mal Hunger habe.

Auf einfache «Hi, wie gehts?» wie ich sie täglich im dreistelligen Bereich bekomme, wenn ich eine Stunde online bin, oder auf primitive Anmachsprüche reagiere ich gar nicht. Ja, meine Herren, eine Frau kann nur Sex suchen und trotzdem Niveau haben. Eine Frau kann nur Eines wollen und trotzdem erwarten, dass ihr euch 5 Minuten Zeit nehmt, um zu erfahren was sie möchte. Denn das ist das Minimum an Aufwand. Ich bin weder verzweifelt, noch sexuell unbefriedigt. Was auch manche damit verbinden, wenn ich so offen bin; ich bin neugierig und liebe zwischenmenschliche Begegnungen.

Ich finde Menschen face to face kennenlernen extrem anstrengend und zeitraubend. Onlinedating ist eine Abkürzung. Ich kann vorher filtern, wer mir passt und wer nicht, ohne mich aus dem Haus zu bewegen. Oft merke ich nämlich schon nach ein paar Minuten, ob die Chemie passt oder eher nicht und kann mich dann elegant verabschieden, ohne Gefahr zu laufen, vom Gegenüber bequatscht oder gar beschimpft zu werden, was im realen Leben nicht nur einmal vorkam, wenn ich das "Date" nach ein paar Minuten abbrach, statt ihn mit heim nahm, weil die Chemie nicht stimmte.

Ich bin eine Frau und ich habe die Wahl. Das weiss ich auch und das nutze ich auch für mich. Wem das nicht gefällt, der darf sich wen suchen, die besser zu ihm passt. Mich dann zu beschimpfen zeigt nur den fehlenden Respekt. Es bestätigt mein Gefühl und die Entscheidung, das Date abzubrechen.

Leider sehen das viele Männer als Beleidigung, vor allem wenn sie nicht in mein Beuteschema passen. Eine Frau, die genau weiss was sie will und mit wem empfinden sie als Affront. Dabei baten einige auch um «Ausnahmen». Als wäre es verhandelbar, wen ich an mich ranlasse und wen nicht.

Wenn ihr eine Frau online beeindrucken wollt, zeigt Interesse. Stellt Fragen zu ihren Bildern, lest ihren Text. Frauen werden von Männern mit unzähligen 08/15 Nachrichten bombardiert. Es ist langweilig und ihr seid einer von ganz vielen, die in der Masse untergehen. Zeigt Respekt. Wenn ihr nicht in das Beuteschema passt, gibt es noch viele andere Frauen, die genau das suchen, was ihr verkörpert. Um Ausnahmen zu betteln oder sie zu beschimpfen, ist doch absolut würde- und respektlos. Ihr und euch gegenüber.


Und bevor die wildesten Fantasien nun entstehen: Onlinedating ist eher ein lustiger Zeitvertreib für mich. In den letzten 4 Jahren traf ich nur 5 Personen. Nur eine davon nahm ich mit nach Hause.

 

Einige Perlen des Internets:




435 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page